Chisako_Wakatake_________________22.10.2022_Kisei_Kobayashi.jpg
21. Oktober 2022

Liberatur­preis 2022

Verleihung des Liberaturpreises von Litprom


Seit 2019, immer zur Frankfurter Buchmesse im Oktober, verleiht Litprom e.V. den Liberaturpreis in der Villa 102.

Der von Litprom e.V. vergebene LiBeraturpreis geht 2022 an die japanische Autorin Chisako Wakatake für ihren Roman Jeder geht für sich allein, übersetzt von Jürgen Stalph, erschienen im Cass Verlag. Darin beginnt Momoko, Stimmen aus ihrer Vergangenheit zu hören. Diese sprechen Dialekt, der für die deutsche Fassung ins Erzgebirgische übersetzt wurde. Als der Roman in Japan erschien, erhielt die damals 63-jährige Debütantin Chisako Wakatake gleich zwei bedeutende Preise. Sie ist die erste Japanerin, die den LiBeraturpreis erhält.

Die Preisträgerin wurde ausgewählt von einer Jury, bestehend aus Anita Djafari (Weltempfänger-Jury), Corinna Santa Cruz (Büchergilde), Monika Lustig (Litprom-Mitglied), Florian Balke (FAZ) und Oliver Fründt (Büchergilde Buchhandlung und Galerie, Frankfurt). Nominiert waren 13 Autorinnen, deren Werke 2021 auf der Litprom-Bestenliste Weltempfänger standen. Aus dieser Longlist wählte die Jury sieben Shortlist-Titel aus, die am 6.9. im Haus am Dom in Frankfurt präsentiert wurden.

Chisako Wakatake wird zur Frankfurter Buchmesse anreisen und für Interviews zur Verfügung stehen. Die Preisverleihung findet am Freitag, 21.10. um 19 Uhr in der Villa 102 der KfW und ihrer Stiftung statt. Am Samstag, 22.10. wird Chisako Wakatake auf der Pavilion-Bühne auf dem Messegelände sowie in der Buchhandlung Weltenleser auftreten.

Der LiBeraturpreis 2022 wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie den Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main. Die Preisverleihung findet mit freundlicher Unterstützung der KfW Stiftung statt.

Alle Informationen zur Veranstaltung und dem Preis finden Sie auf der Webseite von Litprom.

 


 

Die Autorin Chisako Wakatake, 1954 in der nordostjapanischen Präfektur Iwate geboren, besuchte nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes, mit dem sie lange in Tokio lebte, acht Jahre lang einen Kurs für Kreatives Schreiben, um, wie sie sagt, »auf andere Gedanken zu kommen«. Für »Ora ora de hitori igu mo« (»Jeder geht für sich allein«), ihr literarisches Debüt, wurde sie im Jahre 2017 als älteste Preisträgerin je mit dem Bungei-Preis und im Jahr darauf mit dem Akutagawa-Preis ausgezeichnet.

Der LiBeraturpreis ist eine jährliche Auszeichnung für Autorinnen aus dem Globalen Süden. Er wurde 1987 von der Initiative LiBeraturpreis e.V. ins Leben gerufen und wird seit 2013 von Litprom e.V. organisiert. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird auf der Frankfurter Buchmesse verliehen. Nominiert sind die Titel von Autorinnen, die im Vorjahr der Vergabe auf der Litprom-Bestenliste „Weltempfänger“ empfohlen wurden. Seit 2019 finden die Preisverleihung in der Villa 102 der KfW und ihrer Stiftung statt.

Litprom e.V. macht seit 1980 die Literaturen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt im deutschsprachigen Raum bekannt. Wir verbinden Kulturinstitutionen und Akteur*innen wie Verlage, Übersetzer*innen und Kritiker*innen. Wir ermöglichen literarische Begegnungen zwischen dem Lesepublikum und den diversen Stimmen des Globalen Südens.

Der LiBeraturpreis zeichnet jährlich einen herausragenden Titel einer Autorin aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder der Arabischen Welt aus. Entstanden aus der Idee, weibliche Stimmen des globalen Südens hörbar zu machen, ist er heute als Katalysator der Vielstimmigkeit zu verstehen. In der Villa 102, dem ehemaligen Literaturhaus in Frankfurt, wird der interkulturelle Literaturdialog auf diese Weise fortgesetzt.  

 


 

Bildnachweise:

Preisträgerin Chisako Wakatake © Kisei Kobayashi

Fakten:

Datum: Fr, 21. Okt 2022, 19:00 Uhr

Ort: Villa 102 Bockenheimer Landstraße 102, 60323 Frankfurt am Main


Weitere für Sie interessante Veranstaltungen: