Walddetektive - grüne Riesen verstehen


Unter dem Begriff „Natur-Defizit-Syndrom“ warnen Forscher bereits seit längerem vor diversen Problemen, die sich sowohl für die betroffenen Kinder und Jugendlichen als auch die Gesellschaft insgesamt aus einer fortschreitenden Entfremdung junger Menschen von der Natur ergeben. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Umweltstiftung initiieren wir das Projekt "Walddetektive – grüne Riesen verstehen" mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche in Hessen der Klassen 4-6 für die Bedeutung von Wäldern zu sensibilisieren und ihr Bewusstsein für dieses Ökosystem zu erweitern.


Klimawandel und Biodiversitätsverlust bestimmen die Medien und bleiben doch abstrakt. Der Wald vor der Haustür ist real und sehr bedroht durch heiße Sommer, Pestizide und Monokulturen. Das Projekt leistet mit einer hybriden Lernreise im Klassenzimmer und direkt im Wald einen Beitrag zur ökologischen Bewusstseinsbildung und erweitert die Lern- und Wissenskompetenz durch einen interdisziplinären Zugang. Hierfür werden altersgerechte Lernmaterialen den Schulen und Lehrkräften zur Verfügung gestellt, die direkt im Unterricht genutzt werden können.

Alle teilnehmenden Klassen erhalten für den Unterricht ein Plakat zum Ökosystem Wald, das zu weiteren digitalen Informationen auf der Interseite der Walddetektive führt. Zusätzlich können sich interessierte Klassen für Forschungsrucksäcke bewerben, um vor Ort im Wald Experimente durchzuführen.

Im Rahmen eines Plakatwettbewerbs am Ende des Schuljahres können die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über den Wald kreativ präsentieren.

Eine Fachjury bewertet die Plakate und prämiert die besten Einsendungen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden zur Abschlussveranstaltung nach Frankfurt am Main eingeladen, wo sie die Möglichkeit haben, sich mit Waldexperten und anderen Schülerinnen und Schülern auszutauschen.

Das Projekt wird kontinuierlich evaluiert, um Verbesserungspotenziale zu identifizieren und den Projekterfolg langfristig zu sichern. Dazu werden unter anderem Interviews, Fragebögen und die Analyse der Quizergebnisse verwendet.



Programmleitung

Pia Puljanic


Bildnachweise:

01. Bild: Quelle: Deutsche Umweltstiftung, Urheber / Fotograf: Imke Hurlin
02. Bild: Quelle: Deutsche Umweltstiftung, Urheber / Fotograf: Imke Hurlin
03. Bild: Quelle: Deutsche Umweltstiftung, Urheber / Fotograf: Imke Hurlin