Write Afghanistan


Die Kulturwelt Afghanistans wird durch eine vielfältige Literatur bereichert, die geprägt ist von eigenen Traditionen, besonders in den Gattungen Poesie, Memoiren und Belletristik.

Partner

Die vielen Jahre andauernder Instabilität im Land führten jedoch dazu, dass schon vor der Machtübernahme der Taliban zu wenig Raum für kreativen Ausdruck und Vernetzung bestand. Kreativindustrien wie z.B. das Verlagswesen waren schon vor der Machtübernahme durch die Taliban praktisch nicht existent. Insbesondere bei Schriftstellerinnen gab es immer schon ein starkes Bestreben, ihre Geschichten und Perspektiven zu teilen und sich miteinander auszutauschen.

Die KfW Stiftung unterstützt seit 2020 Write Afghanistan, das aktuelle Projekt von Untold, das zum Ziel hat, diesen Autorinnen eine Plattform zu bieten. Es fördert das Handwerk der afghanischen Schriftstellerinnen und verbindet sie miteinander für den Austausch untereinander. Indem das Projekt bisher ungehörten Stimmen Gehör verschafft und ihre Geschichten international bekannt macht, soll es außerdem zum transkulturellen Verständnis für Afghanistan beitragen.

Bestehend aus vier Komponenten - Schreiben, Vernetzen, Veröffentlichen und Lesen - trägt das Programm auch zum Aufbau einer lokalen literarischen Infrastruktur bei. Im Rahmen von digitalen Workshops mit erfahrenen Lektor*innen und Übersetzer*innen werden die Ideen und Schreibtechniken afghanischer Schriftstellerinnen in ihrer Muttersprache Paschtu oder Dari entwickelt und ein geschützter Rahmen für Diskussion und Austausch geschaffen. Ausgewählte Texte werden ins Englische übersetzt und in Großbritannien und Deutschland veröffentlicht.

Write Afghanistan
Write Afghanistan

Weiter Schreiben

In Kooperation mit der KfW Stiftung und Untold beginnt Weiter Schreiben mit der Veröffentlichung der literarischen Korrespondenzen von drei afghanischen Autorinnen mit jeweils einer deutschsprachigen Schriftstellerin. Es schreiben sich Freshta Ghani & Daniela Dröscher, Maryam Mahjube & Ilma Rakusa sowie Batool & Marica Bodrožić. Ihre Briefwechsel begannen im Sommer 2021, noch vor dem Abzug der USA und ihrer Verbündeten Mitte August. Über die Dauer des Projekts bezeugen sie die dramatischen Veränderungen in Afghanistan seit der Machtübernahme der Taliban und reflektieren diese aus der Perspektive weiblicher Autorinnen. Aus Sicherheitsgründen konnten die Briefwechsel zunächst nicht veröffentlicht werden. Nun publizieren die Autorinnen unter Pseudonym.

Durch Tandempartnerschaften wurde ausgewählten Autorinnen die Möglichkeit geboten, den literarischen Dialog über Ländergrenzen hinweg fortzusetzen. In Kooperation mit bekannten deutschsprachigen Autor*innen wirken die Schriftstellerinnen am Online-Portal weiterschreiben.jetzt mit: Ihre Texte und literarischen Dialoge werden hier präsentiert und sowohl in ihrer Muttersprache als auch auf Deutsch veröffentlicht. Das Programm öffnet Türen in die deutschsprachige Literaturszene und ermöglicht den künstlerischen Austausch.

Jeanno Gaussi, Erased Memories, © Jeanno Gaussi


Auswahlverfahren

Über einen offenen, landesweiten Aufruf konnten sich 2021 herangehende Autorinnen mit Kurzgeschichten für den Workshop bewerben. Ein Leser*innen-Team aus der afghanischen Literaturszene in Großbritannien wählte 15 Autoren mit starken, originellen literarischen Stimmen aus. Drei vielversprechende Kandidatinnen der Gruppe wurden zur Teilnahme an Weiter Schreiben eingeladen. 2022 wird das Programm fortgesetzt.


Partner

Untold ist ein Förderprogramm für Schriftstellerinnen in Krisen- und Konfliktgebieten. Schriftstellerinnen, die in ihren Heimatländern derzeit nicht in der Lage sind ihre Geschichten jenseits ihrer unmittelbaren Umgebung zu erzählen, haben die Möglichkeit, ihr Schreiben weiterzuentwickeln, ihre Geschichten mit einer breiteren Öffentlichkeit in ihrer eigenen Sprache zu teilen und mit Übersetzungen ein neues, globales Publikum zu erreichen.

Untold wird außerdem von der Bagri Foundation und dem British Council unterstützt.

untold-stories

 

Weiter Schreiben ist ein Portal für Literatur aus Kriegs- und Krisengebieten. Das Projekt ermöglicht Autor*innen, die aus Kriegs- und Krisengebieten fliehen mussten oder dort leben, aber nicht mehr publizieren können, weiterzuschreiben. Es vernetzt diese Autor*innen mit solchen, die im deutschen Literaturbetrieb etabliert sind in langfristig miteinander verbundenen Tandems. Es verschafft den Autor*innen Öffentlichkeit durch Veröffentlichungen auf dem Online-Portal weiterschreiben.jetzt, Lesungen und Pressearbeit und bereichert gleichzeitig den deutschen Diskurs mit diesen Perspektiven.

Weiter Schreiben ist ein Projekt des gemeinnützigen Vereins WIR MACHEN DAS und wird gefördert vom Deutschen Literaturfonds und der Fondation Jan Michalski in Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung.

weiterschreiben.jetzt


Programmleitung

Daniela Leykam


Bildnachweise:

01. Bild: Quelle / Urheber / Photograf: Untold
02. Bild: Quelle / Urheber / Photograf: Untold
03. Bild: Quelle / Urheber / Photograf: Weiterschreiben Berlin / Piero Chiussi
04. Bild: Quelle / Urheber / Photograph: Jeanno Gaussi